Über die Reittherapie

Im Mittelpunkt steht die Begegnung und die Auseinandersetzung zwischen Klient und Pferd,  die Mensch-Tier-Beziehung.

 

Der Klient wird durch das Sitzen auf dem Pferderücken und durch das Getragenwerden auf dem geführten Pferd physisch und psychisch beeindruckt und angesprochen. Er kann seinen Körper spüren und durch die Taktbewegung des Pferdes wird die Wirbelsäule leicht bewegt und die Hirnleistung angeregt. Der Klient lernt seinen Körper kennen und schätzen.

Durch das Gefühl des "Getragenwerdens" können Kinder und Erwachsene an frühe positive Erlebnisse herangeführt werden. Diese sind verbunden mit der späteren Fähigkeit, Vertrauen, Verlässlichkeit, Zuversicht und Beziehungsfähigkeit zu entwickeln. Die körperliche und seelische (Schon)Haltung wird ganz allmählich aufgegeben, Ängste und Vorbehalte werden in der Regel rasch abgebaut. Im Umgang mit dem Pferd können dagegen gesunde, natürliche Ängste erfahren und erlebt werden. Dadurch entsteht ein besseres Selbstvertrauen - spätestens dann, wenn die ersten Schritte auf dem Pferderücken erfolgreich getan sind.


Der Klient kann durch das Reiten, gewisse Erlebnisse “hinter-sich-lassen“ und nach vorne blicken. Das Pferd vermittelt dem Klienten das Gefühl, dass er “gut ist, so wie er ist“. Der Klient fühlt sich ernst genommen und lernt zu entspannen. Ein Pferd spürt feinste Gewichtsverlagerungen auf seinem Rücken und reagiert, indem es seine Schritte seitlich weiter unter den Körper setzt. Instinktiv stellt es damit immer wieder die gemeinsame Schwerpunktlinie mit dem Kind auf seinem Rücken her. So lockert das Reiten die Muskulatur, schult Gleichgewicht und Haltung und verbessert die innere Abstimmung von Sinnesreizen.

 

Durch die emotionale Beziehung zum Pferd spürt der Mensch Zuwendung und fühlt sich angenommen. Sie ist der Grundstein für den weitern positiven Verlauf der Reittherapie. Es entsteht ein Vertauensverhältnis zwischen dem Klienten und dem Pferd. Arbeiten rund ums Pferd werden als notwendig und nachvollziehbar erkannt. Der Klient lernt die Bedürfnisse des Pferdes wahrzunehmen und auf das Pferd einzugehen.

Bei der Pflege des Pferdes lernt der Klient auch Grenzen gemeinsam zu überwinden. Durch die Grundpflege des Pferdes werden seine motorischen Fähigkeiten unbewusst gefördert und die Beziehung zum Pferde vertieft.